Zugelassene Bestandteile Abfall: Holz (Altholz)

Holz, fachsprachlich Altholz, als Abfall umfaßt nicht nur Bau- und Abbruchholz, obwohl dies mengenmäßig den größten Anteil ausmacht. Einen großen Anteil macht das Holz aus, das im Sperrmüll landet. Gebrauchte Möbel oder möbelartige Holzteile. Auch Verpackungen aus Holz und Abfälle aus der Holzverarbeitung unterliegen der Altholzverordnung und müssen dementsprechend entsorgt werden. Insgesamt wird in Deutschland mit einem jährlichen Anfall von 8 Millionen Tonnen Altholz gerechnet, die in Altholzverwertungsanlagen landen.

Wir von REL stehen Ihnen rund um das Thema Entsorgung zur Seite. Wir stellen geeignete Container, transportieren alle Kategorieren von Althölzern und bearbeiten evtl. anfallende Begleit- und Übernahmescheine.

Natürlich stehen wir auch für ihre direkten Anlieferungen zur Verfügung.

Altholz AI

Naturbelassenes oder mechanisch bearbeitetes Altholz, praktisch nicht verunreinigt.

Beispiele

Altholz AII/III

Verleimtes, beschichtetes oder lackiertes Altholz mit und ohne halogenorganischen Verbindungen in der Beschichtung.

Hölzer aus dem Innenbereich Gemische aus AI und AII/AIII Altholz müssen als AII/AIII deklariert werden.

Beispiele

Altholz AIV

Mit Holzschutzmitteln behandeltes Altholz und Altholz, das aufgrund seiner Schadstoffbelastung nicht den Kategrorien AI, AII oder AIII zugeordnet werden kann.

Beispiele